Blogito, ergo sum


Herzlich Willkommen auf meinem Blog, das in erster Linie meine Freunde und Familie auf dem Laufenden halten soll. Wenn es darüberhinaus noch für irgendwen anders interessant sein sollte, um so besser.

Insel-Bücherei Bändchen

May 20th, 2013

Gestern hatte der Freund meiner Mutter anlässlich seines Geburtstages zu Kaffee und lecker Kuchen geladen. Wie schon so oft bin ich auf dem Weg zur Terrasse an dem Regal mit den Insel-Bändchen kleben geblieben. Ich finde die Dinger unendlich ästhetisch:

insel-baendchen

Wieder zuhause habe ich den Abend damit zugebracht, zu recherchieren wie diese spezielle Ästhetik zustande kommt und dabei allerlei über Buchdruck gelernt. Falls Du also auch bibliophil bist, here we go:

Die Insel-Bücherei-Reihe gibt es schon seit über 100 Jahren. Die frühen Ausgaben – also die die ich besonders schön finde – sind in gemusterte Buntpapiere des Italieners Rizzi eingebunden. Die Shabby Chic-Anmutung kommt vom damals üblichen Druckverfahren, der Lithografie.

[Mehr zum Thema Buntpapier bei der Insel Bücherei oder heutigen Buntpapierarten. ]

Die Titel-Schildchen waren früher aufgeklebt. Seit 1980 aber nur noch, zusammen mit dem Muster, aufgedruckt :(

Die Schriftarten waren erst Fraktur oder Antiqua, ab dem dritten Reich zunehmend nur noch Antiqua. Ich bin ziemlich sicher, dass es die Garamond ist, auch wenn das “J” auf diesem Titel etwas anders aussieht.

[Ironie der Geschichte: Frakturschrift hat ja immer so was Nazi-mäßiges. Tatsächlich haben die Nazis dazu beigetragen die Frakturschrift abzuschaffen, weil sie ihnen als "gotisch" und "jüdisch" galt.]

Außerdem habe ich noch gelernt, dass es extra Buchbinder-Pappe gibt, wie dick Papier in Moleskin Notizbüchern ist und wie man ein Moleskin selbst machen kann.

Was ich mich immer noch frage:

  1. Mit welchem Klebstoff kriegt man das Einbandpapier so schön auf den Karton? Leim?
  2. Gibt es eine Möglichkeit ein neues Buch so zu behandeln, dass es wie ein altes Buch riecht? Chemiker und Parfümeure vor!

Kauft nicht bei “Madonna”

January 13th, 2012

Es geht um die günstige Modemarke, nicht die Sängerin. Ich habe mich letztens mit einer Madonna-Verkäuferin unterhalten und weiss jetzt, wie die diese niedrigen Preise hinkriegen:

  • Maximal 3 1/2 Festangestellte pro Filiale, der Rest sind Aushilfen
    Wenn man das mal kurz im Kopf überschlägt, fragt man sich, wie die Urlaube und Krankheiten abfangen. Richtig, man arbeitet ständig Doppelschichten von 12h. Soweit ich weiss, ist es gesetzlich verboten dauerhaft so lange am Stück zu arbeiten.

    • Außerdem muss man jeden Samstag ran, obwohl einem gesetzlich jeder 6. Samstag als frei zusteht. Sie meinte, sie hatte seit einem halben Jahr keinen freien Samstag.
  • Und das alles bei 500 Euro monatlich weniger als Tarif. (Sie hat noch einen zweiten Job, weil es sonst nicht hinhaut.)

Das ist klingt schon ziemlich nach Frondienst. Ich bin äußerst froh, dass ich solche Abzocker-Jobs nicht annehmen muss. Und wo bleibt eigentlich dieser verfickte Mindestlohn?

Also, euer Mini-Beitrag für eine bessere Welt: Nix von Madonna kaufen. (Und Kik.)

Lebensweisheiten #1

April 24th, 2011

Auch wenn ich immer denke, ich sei 30, bin ich schon diverse Monate über 30, habe mein Nasenpiercing schon mein halbes Leben und es ist an der Zeit meine gesammelten Erkenntnisse weiterzugeben. Da man die tiefschürfenden und wirklich wichtigen Erfahrungen anscheinend selbst machen muss um sie zu raffen, beschränke ich mich auf oberflächlichen Kram von dem ich trotz seiner Oberflächlichkeit wünschte, ich hätte das schon vor Jahren gewusst:

  • Eine Spülmaschine ist unglaublich toll. Du willst eine haben! Auch für nur 2 Leute! Ach was sag ich, auch für Dich ganz allein :)
  • Unser Einkaufstrolly (aka Rentnercaddy) von Anderson waren die bestinvestierten 110 Euro aller Zeiten. Rollen statt Schleppen.
  • Ein Wäschetrockner macht Wäsche faltenfrei, weich und wohlriechend. (Leider trotzdem scheisse für die Umwelt.)
  • Bananen gehen am Stil-losen Ende viel leichter auf.
  • Ein Hüftgurt am Rucksack reduziert das Gewicht gefühlt um 2 Drittel.
  • zensiert

Grillsaison

April 16th, 2010

Gestern schickte mein Chef eine Mail rum, heute würde die Grillsaison eröffnet. In meiner naiven Vorstellung sah ich also einen großen Grill (schliesslich sind wir über 50 Leute). In Wirklichkeit stand dann das Grillaurant im Hof, ein DeLuxe-Imbisswagen. How cool’s that? Und wie lecker vor allen Dingen!

BTW: Wir suchen noch Leute (Web-Entwickler, Usability, Perl, Java, HR). Bei Interesse, sprich mich an :)

Düsseldorf – Zwischenbericht

March 16th, 2010

Wir wohnen nun seit einem knappen Monat in Düsseldorf. Zeit für einen kleinen Zwischenbericht:

  • Ich finde die Stadt immer noch nicht besonders reizvoll. Vielleicht hilft der Frühling, wenn er denn dann kommt…
  • Hier wird unglaublich oft in zweiter Reihe geparkt – WTF?
    Das hat einmal dazu geführt, dass wir uns sehr über ein Auto wunderten, dass mitten auf der Strasse geparkt war. Erst später ging uns auf, dass das wohl ursprünglich in zweiter Reihe geparkt war und alle drei Autos der ersten Reihe weggefahren waren.
  • Es gibt erschreckend viele Frauen in Pelzmäntel – WTF?
  • Es gibt an jeder zweiten Ecke Altpapier- und -glascontainer – Yay!
  • Es gibt echt viel Kunst, auch im öffentlichen Raum – Yay!

Mal gucken, was mir sonst noch auffällt…

(Diese Beobachtungen beruhen auf einem Vergleich mit den folgenden Städten: Aachen, Köln, Leverkusen)

Twitter killed this blog

January 17th, 2010

Tja, dieses Blog liegt ziemlich brach seit ich jeden Tag Twitter lese. Dabei ist schon einiges passiert: ich habe einen tollen Job in einer nicht ganz so tollen Stadt (Düsseldorf) und wir werden nächsten Monat in eine tolle Wohnung in der nicht ganz so tollen Stadt umziehen.

Das war’s in Kürze. Ansonsten: Follow me on Twitter!

Schnipsel #14 – Macht sogar virtuell Spaß

October 28th, 2009

Bin ich krank, wenn mir das hier total Spaß macht?

Schnipsel #13 – NaNoWriMo 2009

October 27th, 2009

Aufgepasst, November ist der National Novel Writing Month. 30 Tage lang lässt man einfach eine Geschichte aus sich raus fließen, ohne Qualitätskontrolle. Wer am 1. Dezember 50.000 Wörter (ca. 175 Seiten) oder mehr geschrieben hat, gewinnt :)

Heute morgen auf dem Weg zur Arbeit ist mir schon eine komplette Eröffnungsszene für meinen Roman eingefallen. Schade, dass noch nicht November ist.

Schnipsel #12 – Für mehr Buntischkeit!

October 26th, 2009

Warum gibt es eigentlich Hunderte von Kleidungsherstellern, wenn alle Hersteller sich jedes Jahr auf drei Farben einigen und nur Sachen in diesen Farben produzieren? Das ist doch total widersinnig! Mir ist es schnurzpiepe ob eine Farbe gerade “in” ist. Mich interessiert viel mehr, ob mir eine Farbe steht. Dieses Jahr ist es endlich wieder so weit, mir stehen 2 von 3 Modefarben. Darauf habe ich fast 5 Jahre gewartet. Und die Farben, die ich von mir aus einkaufen würde (eisblau, dunkelrot) gibt es immer noch nicht. Zum wahnsinnig werden. Aber ich brauche dringend Pullis. Tja, Magenta und Lila müssen’s richten.

Ich frage mich, ob es sich lohnt, eine Firma zu gründen, die immer Klamotten in den Komplementärfarben der jeweiligen Modefarben herstellt…

Schnipsel #11 – Update & neues Blog

October 20th, 2009

So, nachdem mich Benne nachdrücklich auf die Sicherheitslücken in meiner alten Wordpress-Installation (die Software, mit der ich dieses Blog hier schreibe) hingewiesen hat, habe ich Sonntag Abend endlich mal auf die aktuelle Version upgedatet. Yay, me! Für euch sollte alles aussehen wie vorher! (Dank an Benne für’s Treten. Das neue Wordpress-Dashboard ist übrigens sehr stylish!)

PS: Nach langer Überlegung habe ich beschlossen, meine parteipolitischen Posts dorthin zu packen, wo es auch die meisten Interessenten dafür geben dürfte: http://live.piratenpartei.de/blog/pallas. Hier werde ich mich dann wieder mehr auf Alltägliches konzentrieren.