viagra til kvinder viagra køb viagra piller viagra kvinder viagra virkning viagra til mænd viagra håndkøb viagra uden recept viagra yan etkileri viagra virkning på kvinder viagra virkningstid viagra w aptece viagra w aptece bez recepty viagra y dolor de cabeza viagra sverige viagra til kvinder køb viagra 50 mg wirkungsdauer viagra zonder recept viagra gel thailand viagra cialis levitra viagra bulgarien viagra i danmark viagra i håndkøb viagra creme kaufen viagra for kvinder viagra apoteket viagra danmark viagra pris apoteket viagra køb apotek tipos de viagra viagra zäpfchen

Archive for May, 2008


Gebt mir ein Medium und ich werde Inhalte produzieren :)


Datenschleuder-Artikel

Monday, May 26th, 2008

Die Datenschleuder ist das annähernd vierteljährlich erscheinende Fachblatt des CCC. Meine Artikel:

  • Update für’s Herkunftswörterbuch
    Artikel erschienen im Herbst 2005 in der “Datenschleuder #89″.
  • Dvorak für die Massen
    Artikel erschienen 2004 in der “Datenschleuder #84″.
    Anmerkung: Im Artikel wird unterschlagen, dass es auch ein spezielles deutsches Dvorak-Layout gibt.
    Update (05.01.2006): Auf dem 22C3 habe ich einen tollen Dvorak-Lerntrick gesehen: Anstatt die Tasten umzustecken, was auf lange Sicht eher kontraproduktiv ist, hat Klobs ein Dvorak-Layout als Hintergrundbild. Wär ich damals nur mal auf die Idee gekommen…
  • What kind of geek I am…
    Artikel erschienen im August 2002 in der “Datenschleuder #79″.
  • Quod erat DEMOnstrandum?
    Artikel erschienen im Frühjahr 2002 in der “Datenschleuder #78″.

Was ist Flash?

Monday, May 26th, 2008

Vortrag vom Januar 2002 bei den Webgrrls Köln. Der Vortrag ist inzwischen natürlich total veraltet, aber wer trotzdem will:
(more…)

Review: Esperanto-Kurse

Monday, May 26th, 2008

EsperantoZu meinen erklärten Missionen gehört die Verbreitung von Esperanto. Warum diese Sprache so toll ist und jeder sie lernen sollte habe ich in diesem Paper (PDF) dargelegt.
Unter anderem hat mich diese Abhandlung über Esperanto, als einen Ausweg aus der zunehmenden Sprachverwirrung, beeinflusst.

Hier ist eine Übersicht über die Kurse die ich selbst bisher gemacht habe / mache. Das soll Anfängern helfen, den richtigen Kurs auszuwählen.
Auch wenn ich bisher mit der Reihenfolge, in der ich die Kurse gemacht habe, gut gefahren bin, stellt die Numerierung keine generelle Empfehlung dar. Mach den, der Dir am meisten zusagt!
(more…)

Subether – Hall of Fame

Monday, May 26th, 2008

Für Subether Radio, die Station des Chaos Communication Camps 2003 habe ich zwei kleine Beiträge über “Computerhelden” verfaßt:

Den letzteren Beitrag such ich immer noch in den Aufzeichnungen. Wenn jemand weiss wann der gesendet wurde, würde mir das sehr helfen.

(2003)

Cornwall blüht!

Friday, May 23rd, 2008

Wir in CornwallFreitag sind Tobias und ich höchst entspannt aus unseren Flitterwochen heimgekehrt. Es war für uns beide der erste richtige (d.h. auf Erholung ausgelegte) Urlaub seit langem und auch unser erster gemeinsamer Urlaub. Wir waren 10 Tage in Cornwall.

pflanzeCornwall ist der Zipfel ganz unten links. Ich kann eine Reise dorthin nur empfehlen. Es ist wunderschön, besonders jetzt im Frühling. Die Bäume sind noch nicht ganz so weit wie hier, aber dafür blüht dort alles. Das sieht unglaublich schön aus; schroffe Natursteinmauern auf denen ein Blütenmeer wogt. Viele der Pflanzen würde man eher in den Tropen vermuten. Da an der Küste der Golfstrom entlangfließt, schneit es nie, stattdessen wachsen sogar Palmen.

Leider ist es etwas umständlich bis nach da unten zu kommen. Fast alles ist entweder mit viel umsteigen (nach Newlyn fliegen) oder sehr hohen Kosten (Bahn) verbunden. Wir haben uns letzlich für National Express (Bus) entschieden. Das dauert zwar von London aus acht Stunden, aber ist logistisch am einfachsten und verdammt günstig.

CaravanWir hatten im Penlee Caravan Park in Mousehole einen Caravan (festinstalliert) gemietet. Ich habe einen Caravan einem Cottage vorgezogen, weil ich das Camping-Feeling (draussen, Abenteuer, Feuer, …) liebe, aber gern bequem schlafe und auf ein festinstalliertes WC und Dusche Wert lege. So hatten wir das beste aus beiden Welten. (Das Feuer war allerdings ein Gas-, kein Holzfeuer.)

Ausblick aus CaravanDer Caravan-Park liegt fantastisch, in einer Felseinbuchtung, direkt am Meer. Ich liebe Meer. Das Rauschen der Brandung, … Gleichzeitig beruhigend und voller Kraft. *schwärm* Am Meer bin ich sofort viel entspannter.

Unsere Tage haben wir mit diversen ausgedehnten Spaziergängen gefüllt. Mein persönliches Highlight war der Küstenpfad von Mousehole zum Nachbarort Lamorna. Es ist schroff und verwunschen und soo schön. Man könnte dort problemlos Bildmaterial für mindestens 10 CD-Cover für keltische Musik besorgen! (Der Pfad geht danach noch viel weiter, aber wir sind umgekehrt.)

Etwas weiter weg waren St. Ives bzw. Land’s End. St. Ives ist sehr, sehr gut touristisch erschlossen, uns zu gut. Dafür hat es gleich drei traumhafte Sandstrände und die Einfahrt mit dem Zug ist toll.

Land’s EndLand’s End ist der allersüdwestlichste Punkt Englands. Man könnte über den Atlantik bis nach Amiland gucken (, wenn da nicht die Erdkrümmung wär). Abgesehen davon, dass man dann einen “war da”-Haken in seiner mentalen “Places to see”-Liste machen kann, gibt es dort nicht viel zu sehen. Die Klippen sind höher als anderswo und genauso schön, aber sonst gibt es dort nichts als ein leicht künstliches Touristencenter. Nicht so der Knaller.

Nach den Spaziergängen haben wir uns dann quer durch die englische Küche gekocht. Und wenn ich “englisch” sage, meine ich “indisch”. Krass, wieviele indische Soßen und andere Sachen englische Supermärkte standardmäßig verkaufen. Ich habe für mich zwei leckere neue Soßen entdeckt: Korma (Curry, gemahlene Mandeln) und Tikka Masala (unverdünnt zu scharf für mich). Yummy!

Alles in allem ein toller Urlaub. Ich kann eine Reise nach Cornwall nur jedem ans Herz legen :)

PS: Ich hätte gerne noch Bilder von blühenden Mauern gezeigt, aber leider sind mir ca. 100 Fotos im Datennirvana verloren gegangen *schnief* Hoffe, dass ich die Speicherkarte doch noch davon überzeugen kann, sich daran zu erinnern.

Gravity’s a bitch

Saturday, May 3rd, 2008

Letzte Woche Freitag war ich erstmals seit einem halben Jahr wieder schwimmen. Heute auch wieder (ist zweimal schon eine Serie?) und ich hasse den Moment, wenn ich hinterher aus dem Wasser komme. Nach 60 Bahnen sind meine Muskeln schon ein bißchen erschöpft und der Moment in dem das Wasser nicht mehr mitträgt ist furchtbar. Normalerweise merkt man Schwerkraft ja nicht so, aber in dem Moment… Schwerkraft in Reinform. Hate it!