Lila: Ego, Rot: Active, Orange: Public, Gelb: Special
Design
Umsetzung
Vorträge
Schriftlich
Sonstiges
Gehalt verhandeln
Frauen ermutigen
GeekCode 4.0
Vortragstipps
Good presentations
Klausurtipps
Snippets
   
Home

HowTo - Wie man eine Klausur besteht

Die folgenden Tipps richten sich vor allem an Erstsemester, die noch keine (Vordiploms-) Klausur geschrieben haben. Sie basieren auf meinen Erfahrungen aus dem Informatik-Grundstudium an der RWTH Aachen. Ich weiss nicht, inwiefern sich die Tipps auch auf andere Studiengänge/Unis übertragen lassen.

Das wichtigste zuerst: 2 Stunden lernen reicht NICHT!!!!!
Ich meine jedes Ausrufezeichen, dass da steht auch so. Uni-Klausuren unterscheiden sich grundlegend von dem, was man aus der Schule kennt. Eine Woche lernen ist das absolute Minimum. Zwei Wochen sind besser und entspannter. Warum solltest Du soviel Zeit investieren?

  • Weil Du sonst kaum bestehen wirst.
  • Weil in einem Semester eine Menge Stoff durchgenommen wird.
  • Weil in den Klausuren Zeit extrem knapp ist und Du keine Chance hast, wenn Du viel nachdenken musst. Das Meiste solltest Du so oft geübt haben, dass Du es (halb-)automatisch hinschreiben kannst.
  • Weil Wiederholung den Stoff gut einprägt. (Steter Tropfen und so ...)
  • Weil Du in kurzer Zeit nur die Grundlagen angucken kannst und nicht die Grenzfälle, die in Klausuren gern mal angesprochen werden.


Und jetzt zu den konkreten Tipps:

Vorbereitung

  • Plane genug Zeit zum Lernen ein. Und nutze sie. (Kann nicht oft genug gesagt werden.)
  • Such Dir einen guten Lernpartner/-gruppe. Das ist Gold wert. Am besten Leute auf gleichem Niveau und mit ähnlichem Ehrgeiz.
  • Es gibt fast in jeder Klausur Sachen, wo auswendig Gelerntes abgefragt wird. Oder wo Aufgaben nach "Schema F" gelöst werden können. Das sind geschenkte Punkte, nutze sie! (Auswendiglern-Listen für verschiedene Vorlesungen werde ich irgendwann auch noch schreiben.)
  • Nutze die Sprechstunden der Assistenten. Mach eine Liste mit Sachen, die Dir noch unklar sind und kläre sie dort.
  • Wenn man einen Zettel mit in die Klausur nehmen darf, dann mach ihn frühzeitig und lerne schon damit. Vorteile: a) Dir fällt auf, wenn was fehlt und b) Du weisst schon, wo was steht.

Während der Klausur

  • Bearbeite die Klausur nicht von vorne nach hinten durch. Es sind schon Leute durchgefallen, weil Sie eine halbe Stunde an Aufgabe 2 von 19 verschwendet haben. Guck die Klausur komplett durch. Alle einfachen Aufgaben kommen zuerst. Danach machst Du die mittelschweren. Wenn Du dann hoffentlich die nötigen Punkte zusammen hast, kannst Du Dich entspannt an die schweren begeben. Normalerweise gibt es in Klausuren genug einfache Aufgaben um die Bestehgrenze zu erreichen.
  • Auch wenn Du keine Ahnung hast, oder zu wenig, schreib alles hin, was Dir zu einer Aufgabe überhaupt nur einfällt. Oft bekommt man auch für Ansätze Punkte z.B. für die Erkenntnis, dass ein bestimmter Satz benutzt werden muss (selbst wenn man ihn nicht anwenden kann) oder das richtige Einsetzen in eine Formel (auch wenn man die nicht lösen kann). Abgesehen von den möglichen Kleckerpünktchen ist das bei der Einsicht wichtig. Wenn da einfach nichts steht, kann Dir niemand den fehlenden Punkt darin finden, egal wie gut er gewillt sein mag.
  • Bei Beweisen etc. denk an die Spezialfälle (denn die hast Du ja auch gelernt, nicht wahr ;) und überleg nicht, wo es überall klappt, sondern wo es Probleme geben kann.
  • Wenn Dein Ergebnis bei einer Aufgabe ganz offensichtlich nicht stimmt, streich sie nicht durch bevor Du nicht eine neue verbesserte Version geschrieben hast. Wenn Du für "neu machen" keine Zeit hast, kriegst Du vielleicht noch für den Weg/die Idee Punkte. Ausserdem kannst Du drunterschreiben, dass das Ergebnis offenbar Unsinn ist. Es hat auch schon mal nen Punkt für Sachverstand gegeben.
  • Lies Dir die Aufgabenstellung gründlich durch. Die eingesetzte Zeit lohnt sich. Man verschenkt viele Punkte, wenn man die Aufgabe zu flüchtig liest und dann z.B. eine Teilaufgabe vergisst, eine Einschränkung übersieht, das "<=" bei einem Äquivalenzbeweis nicht macht, usw.
  • Selbst wenn Du denkst, dass alles verloren ist, geh nicht früher. Es passiert hin und wieder, dass Klausuren runtergesetzt werden...
    Mach alles was Du kannst. Du musst nicht alles können, nur mehr als 70% (+/- 10) :) der anderen Leute
  • Keine Panik! Das schlimmste was passieren kann, ist dass Du nicht bestehst. Nicht mehr, nicht weniger. Wenn Du panisch wirst, nützt das gar nichts. Atme ruhig, lass Dir Zeit. Wer hektisch ist, macht Fehler. Wenn Du wirklich Probleme mit Prüfungsangst hast, tu was dagegen. (Der AStA bietet da meines Wissens Hilfe an.)


Wenn Du noch Zeit hast ...

  • Geh niemals früher aus einer Klausur! Guck alles nochmal durch, Aufgabenstellungen und Deine Bearbeitung, ob alles richtig ist. Rechne Aufgaben noch mal. Wenn das neue Ergebnis vom alten abweicht, rechne ein drittes Mal. Versuch nicht den Fehler zu finden. Neu rechnen geht meistens schneller. Saug Dir bei unbearbeiteten Aufgaben was aus den Fingern.
  • Mach die Probe, wenn möglich. Das geht bei den leichten Aufgaben oft. Z.B. beim Matrizen invertieren oder beim Aufbau binärer Suchbäume.

Bei der Einsicht

  • Geh hin, wenn Du nicht bestanden hast!
  • Zähl in der Einsicht immer die Punkte. Da passieren ganz gern mal Rechenfehler beim Addieren.

Ich hoffe, die Tipps helfen Dir Dich richtig vorzubereiten und natürlich zu bestehen :)

Viel Erfolg!



Letzte Aktualisierung: 16-Mar-2006 13:29






Home   Logbuch   Sitemap   Kontakt