Lila: Ego, Rot: Active, Orange: Public, Gelb: Special
Design
Umsetzung
Vorträge
Schriftlich
Sonstiges
Gehalt verhandeln
Frauen ermutigen
GeekCode 4.0
Vortragstipps
Good presentations
Klausurtipps
Snippets
   
Home

Vortragstipps

[These hints are also available in English.]

Im WS 2003/04 habe ich an der RWTH an einem Proseminar teilgenommen. Dabei habe ich gute und weniger gute Vorträge gesehen. Fachlich waren alle Vorträge vertretbar, aber die Vortragsweise war manchmal schlecht. Das ist schade, denn es ist nicht besonders schwer einen Vortrag so zu halten, daß die Zuhörer etwas davon haben.

Die Tipps sind für folgendes Szenario gedacht:
  • Du benutzt den Beamer

  • Du willst, daß Dein Publikum was lernt

Falls letzteres nicht gegeben ist, kannst Du sofort aufhören zu lesen. Soweit ich weiß reicht es für den Schein, wenn der Vortrag inhaltlich okay ist.



Der Vortrag:
  • Stimme Deinen Vortrag auf das Vorwissen Deines Publikums ab.
  • Stelle Dich anfangs kurz vor und sage, wann Du Fragen beantwortest (zwischendrin oder erst am Ende).
  • Guck Deine Zuhörer an, nicht die Wand auf die die Folie projeziert wird! Wenn Du die Folien sehen willst, guck sie Dir auf dem Notebook an, welches zwischen Dir und dem Publikum stehen sollte (damit Du den Leuten nicht den Rücken zudrehen musst).
    Wenn Du Leuten ungern in die Augen guckst, schau auf die Augenbrauen. Das bemerkt das Publikum nicht.
    "Publikum" ist übrigens nicht nur der Prof!
  • Halte den Vortrag am besten auswendig. (Aber nicht den kompletten Wortlaut, das wirkt sonst hölzern.)
    Deine Folie sollten so konzipiert sein, daß Du Dich an ihnen entlanghangeln kannst und keine zusätzlichen Hilfen brauchst. Falls Du unbedingt Zettel brauchst, nimm Karteikarten, mit nur einem Punkt pro Karte. Auf keinen Fall ein DinA4-Blatt. Darauf findest Du im Zweifelsfall in der Hektik den gesuchten Punkt eh nicht.
  • Sprich laut, langsam und deutlich! Wenn man nervös ist, neigt man dazu zu schnell zu sprechen. Lass Dir ruhig Zeit. Wenn es Dir noch gelingt betont zu sprechen, senkt das die Einschlafquote.
  • Vermeide Füllwörter, "Ähm"s, etc.
    Lass lieber einfach kleine Pausen zwischen Deinen Sätzen, das wirkt viel besser.



Die Folien:
  • Schriftgröße 12 ist das absolute Minimum, besser ist > 14. Das gilt auch für Quelltext-Listings (die sind oft viel zu klein).
  • An den Anfang gehört, selbst bei einem kurzen Vortrag, eine Inhaltsangabe. Dann wissen alle wo lang der Hase läuft und manche Frage entsteht gar nicht erst.
  • Nummeriere die Folien durch, damit die anderen später Bezug darauf nehmen können.
  • Grade beim Beamer ist es wichtig, daß der Kontrast zwischen Schrift und Hintergrundfarbe groß genug ist.
  • Sei mit Animationen sparsam. Spätestens wenn die 15. Überschrift zehn Sekunden braucht um ins Bild zu flattern ist es nur noch ätzend.
So, jetzt heißt es: ÜBEN, ÜBEN, ÜBEN!
Je öfter und vor je mehr Leuten, desto besser. Das gibt Sicherheit. Wenn Du die Möglichkeit dazu hast, übe mit dem Equipment, was Du später auch benutzen wirst.

Fehlt etwas? Bist Du irgendwo anderer Meinung? -> feedback@geekin.de

Viel Erfolg bei Deinem Vortrag!


Feinheiten: Falls Du mal vor größerem Publikum sprichst, könnten diese Tipps noch nützlich sein:
  • Sei früh da und probiere sämtliches Equipment vorher aus. Beamer, Stifte, alles. Erinnere Dich an Murphy's Law.
  • Erweitere den Vorstellungsteil: Warum sollten Dir die Leute zu hören? Warum bist Du Experte?
  • Steh aufrecht. Lass die Hände aus den Taschen. Wenn Du nicht weißt was Du mit ihnen machen sollst, nimm einen Kuli o. ä. mit.
  • Wenn Du der Reihe 11 auf die Stirn guckst, fühlen sich die Reihen 10-20 angeguckt.
  • Außer mit der Stimme kann man noch mit Gesten betonen. Auch das hält die Zuschauer wach.


Letzte Aktualisierung: 31-Jan-2007 15:43






Home   Logbuch   Sitemap   Kontakt